Kaum ist das erste Wochenende vorbei – die Eindrücke sind noch frisch – bot sich mir die folgende Woche die Chance. In Hamburg fand vom 13. auf den 14. der AP-Kongress 2018 statt und aus gesundheitlichen Gründen wurde ein Ticket verkauft. Nachdem ich erst mit meinem Mann sprach (er gab mir das ok) hieß es Betreuungsmöglichkeiten meiner beiden Kinder zu organisieren. Mein Mann hatte leider Schichtdienst und konnte kurzfristig natürlich keine Vertretung finden. Naja, knapp 24h vor Kongresstermin ist es auch eher sportlich gewesen. Dank dem großen Los Oma und Opa in der Nähe zu haben, war die kurzfristige Ki Kinderbetreuung gesichert. Fehlte nur noch ein Hotel in der Nähe. Puh! Ein Glück folgt dem anderen, denn auch dies konnte ich buchen.

Samstag früh ging es nach Hamburg – mit meiner Mama, dem kleinen Mann und die riesigen Vorfreude im Gepäck.

Doch was ist es für ein Kongress und was bedeutet AP?

Unter Attachment Parenting (kurz oft: AP; engl. für „Bindungserziehung“ ; deutsch auch: Bindungsorientierte Erziehung, Bedürfnisorientierte Erziehung) versteht man eine Erziehungslehre, deren Methoden darauf ausgerichtet sind, die Mutter-Kind-Bindung dadurch methodisch zu fördern, dass die Mutter sich dem Kind gegenüber nicht nur maximal responsiv verhält, also möglichst auf die Signale des Säuglings reagiert, sondern auch möglichst viel Zeit in enger körperlicher Nähe mit dem Kind verbringt.“ Quelle:
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Attachment_Parenting

Als Mama und durch die Tätigkeit als Trageberaterin ist mir die Mutter-Kind-Beziehung ein Herzensthema. Auf dem Kongress bekam ich die Möglichkeit zwei Tage lang unterschiedliche Vorträge zu verschiedenen bildungsorientierten Themen zu verfolgen.

In drei verschiedene Räumen konnte man sich einschreiben – die Qual der Wahl. Ich entschloss mich für:

  • Trost – Emotionale Nahrung fürs Leben
  • Trotzphase? Autonomiephase?Überhaupt eine Phase?
  • Selbstbestimmte Geburt. Mit Ressourcen Qualität schaffen
  • Das gewünschteste Wunschkind – „AP“ jenseits der Baby- und Kleinkindphase – Gelassen durch die Jahre 5-10
  • Warum wir aufhören sollten zu erziehen – und was wir statt dessen tun können
  • Von guten Eltern und glücklichen
    Paaren

Es war unbeschreiblich, bereichernd und emotional. Themen die berührten und die meine Sicht veränderten.

Der Kongress hat mir die Türen für ein großes Netzwerk geöffnet. Ich konnte tolle Gespräche in den Pausen führen, lernte neue Menschen kennen und tauschte mich aus.

Neben den tollen Vorträgen gab es die Möglichkeit auf einer eigenen kleinen AP-Messe Hersteller von Tragetüchern und Tragehilfen zu sprechen. Die Messe bot die Möglichkeit neue Materialen zu bestaunen, testen und befummeln.

Zu den Ausstellern gehörten unter anderem:

  • Kokadi
  • Didymos
  • Hoppediz / Bondolino
  • Fidella
  • MamaMotion
  • Kaami-Slings
  • Madam Jorden
  • Ergo Baby
  • Cybex
  • Storchenwiege
  • Limas Baby
  • Ruckeli
  • BabySteps
  • Baby Signal
  • AFS
  • LLL
  • Dein Sternenkind.org
  • MotherHood
  • Doula e.V.
  • Pekip
  • Renate’s Puppenstube
  • Von Ocker und Rot
  • Windelmanufaktur

uvm.

ie Lokation des Kongress war das Grand Elysée Hotel. Zentral gelegen in der Nähe der Außenalster. Meine Mama, die sich die Zeit nahm mit nach Hamburg zu kommen und meinen kleinen Mann betreute, nutze das traumhaft sonnige Wetter. Ich bin unendlich glücklich darüber.

Unbezahlte Werbung durch Markennennung

Kategorien: Blog-Mami-sein

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.