Die warme Jahreszeit beginnt allmählich und damit auch die Frage
„Was sollte ich beim Tragen im Sommer beachten?“Eine kleine Übersicht für euch ☀️🌞

„Männer können nur heizen!“

Genauere Erklärung von Gunter von @wissenmitherzundhirn:

„Männer können auch kühlen. Aufgrund einiger physiologischer Merkmale können sie besser heizen, Frauen besser kühlen, aber können tun es beide…

Wärmen und kühlen können sowohl Mama als auch Papa. Wer sich eingehender damit beschäftigen möchte kann das ganze mit dem Stichwort „Wärmeübertragung“ tun.
Sehr simpel zusammengefasst geht es darum, dass Wärmeenergie prinzipiell vom warmen Bereich in den Kühlen geht. (Zwar fließt auch wieder ein Teil der Wärmeenergie von Kühl nach warm zurück – Anlehnung an das Stefan-Boltzmann-Gesetz – aber die Hauptrichtung wird der Einfachheit halber als Warm nach Kalt gesehen)
Das bedeutet, für uns im Tragen, dass sich die Wärmeenergie zwischen Träger und Tragling versucht auszugleichen. Achtung: Ausgangspunkt hier ist die Normaltemperatur des Erwachsenen, die stabiler ist als bei Säuglingen. Einer genauen Beurteilung bedürfen also Fälle wie „Fieber des Trägers“, „Starke Erhitzung des Trägers durch Sport“, „Erhöhte Wärmeentwicklung beim Träger durch intensive Sonneneinstrahlung“
Heißt also:
– Ist der Tragling zu heiß nimmt der Körper des Trägers die Hitze des Traglings auf.
– Ist der Tragling zu kalt, gibt der Träger wärme an den Tragling ab.
Im ersteren Fall begünstigt der Schweißfilm die Übertragung, da Feuchtigkeit die Wärme besser leitet, als die trockene Haut.
Wo kommen nun Männer und Frauen ins Spiel? Bitte hier zu beachten, dass ich hier immer vom Durchschnitt spreche. Natürlich ist jeder Mensch individuell, trotzdem spreche ich hier vom Durchschnitt um den Unterschied zu verdeutlichen.
Männer haben im Schnitt eine höhere Anzahl an Schweißdrüsen und produzieren aufgrund eines anderen Metabolismus mehr Hitze. Zusätzlich haben Männer üblicherweise eine dickere und fettigere Haut, was die Wärmeaufnahme hemmen kann.
Das bedeutet also, dass es Frauen biologisch und physikalisch leichter fällt zu „kühlen“, Männer können dafür besser „wärmen“.
Soweit die Theorie, basierend auf biologischer Erkenntnisse und Physikalischer Grundgesetze…“

Danke Gunter Nowak-Wohralik für die Erklärung.

Und für den Winter

Kategorien: Blog-Mami-sein